Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Die Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist die Einäscherung des Verstorbenen in einem Krematorium in einem einfachen Holzsarg.

Für diese Bestattungsart ist es entweder erforderlich, dass der Verstorbene diese zu Lebzeiten selbst verfügt hat oder dass die Angehörigen diesen Wunsch des Verstorbenen ausdrücklich mitteilen und schriftlich erklären. Vor jeder Einäscherung muss ein Arzt gesondert bestätigen, dass der Verstorbene eines natürlichen Todes gestorben ist und seine Identität zweifelsfrei feststeht.

Nach der Verbrennung des Körpers des Verstorbenen findet die Beisetzung seiner Asche in einer Urne statt. Eine Trauerfeier für den Verstorbenen kann vor der Einäscherung oder zusammen mit der Beisetzung der Urne erfolgen.

Für die Beisetzung der Urne haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Die Urne kann auf dem Friedhof in einer Wahlgrabstätte mit Grabpflege oder in einer Urnengrabstätte ohne Pflegeverpflichtung beigesetzt werden. Daneben kommt die Bestattung in einem Ruheforst als Baumbestattung, in Form der Seebestattung oder anonym in Betracht.

Eine Sonderform stellt die Verstreuung dar, bei der die Asche des Verstorbenen auf einem Feld oder über See verstreut wird.

Wir informieren Sie gern über die Alternativen.